Springe zum Inhalt

72-h Aktion – Uns schickt der Himmel!

Am Donnerstag trafen wir uns um 17 Uhr zum Auftakt unserer 72 Stunden, die wir unter das Thema Natur gesetzt haben und zusammen mit den Messdienern aus Haßlinghausen, bearbeiten wollten.

Nach Auftaktimpuls und Informationen über die nächsten Tagen, machten sich die 25 Kinder und Jugendlichen dran Plakate für die „Fridays For Future“ Demo in Düsseldorf zu basteln.

Gegen 19 Uhr wurde der erste Tag mit einem Impuls beendet.

Am Freitagmorgen hatten wir uns am Pfarrheim getroffen und waren von dort aus nach Düsseldorf mit dem Zug zur Demo gestartet. Dort hatten wir mit 7000 anderen Jugendlichen für mehr Respekt für unsere Umwelt demonstriert. Als wir am Pfarrheim wieder angekommen waren, warteten schon Nudeln und Pudding zur Stärkung auf uns.

Nachdem wir Gruppen gebildet und die Bauweise der Insektenhotels geklärt hatten, besuchte uns der Imker Anton Müller aus Wengern. Er hatte einen Schaubienenstock, Waben und frischen Honig im Gepäck. Als er uns die Bienen und ihre Lebensweise erklärt hatte, durften wir den Bienen lauschen, Honig direkt aus der Wabe schlecken und jeder sich ein kleines Glas Honig selbst abfüllen.

Leider war dann der Tag auch schon wieder vorbei.

Samstag  trafen wir uns dann um 9 Uhr wieder und voller Tatendrang wurde mit dem Errichten der Insektenhotels und der bienengerechten Gestaltung der Garagendächer angefangen.

Mit Eifer wurden fünf schöne, große Hotels gesägt, geschraubt und eingerichtet. Im Laufe des Tages bekamen wir Besuch von den Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer (SPD) und Verena Schäffer (Grüne) sowie vom Bürgermeister Claus Jacobi und dem BDKJ Diözesanvorsitzenden Simon Köcher.

Die Ergebnisse am Abend sahen schon toll aus.

Der Sonntag begann um dieselbe Zeit. Es war noch viel zu tun, um die Hotels fertig zu stellen.

Nach der Messe baten wir die Gottesdienstbesucher um eine kleine Spende und boten Saatbomben gegen eine kleine Spende an (so wie die Woche zuvor schon in St. Josef, Haßlinghausen).

Mittags gab es noch eine kleine Stärkung. Dann war es geschafft. Um 17 Uhr standen alle Insektenhotels und der kleine Garten mit Obstpflanzen, Kräutern und bienenfreundlichen Pflanzen war fertig.

Zum Abschluss haben wir denn noch gemeinsam gegrillt und die Tage Revue passieren lassen.

Es waren anstrengende aber auch sehr schöne Tage.

Wir möchten allen danken die so toll mitgeholfen haben.

Vor allem möchten wir uns bei Familie Fröschke für die tatkräftige Hilfe und ihren Ideen bedanken.

Für ihre Spenden und Zuwendungen danken wir auch: Bäckerei Wollowitz, Imker Anton Müller, Stadt Gevelsberg, Stadt Sprockhövel, Raiffeisenmarkt in Haßlinghausen, Baumarkt Klein, den Gottesdienstbesuchern in St. Josef und St. Engelbert und dem EDEKA Markt in Gevelsberg.

Gut Pfad